Praxisgemeinschaft Traun

Ergotherapie - Logopädie - Physiotherapie - Psychologie

Lisa Greul, BSc:

 

Persönliches:

09 / 2011 – 07 / 2014       
Ausbildung zur Ergotherapeutin an der FH Gesundheitsberufe OÖ

08 / 2014 – 04 / 2016       
Tätigkeit als Ergotherapeutin im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Ried im Innkreis

seit 05 / 2016
Tätigkeit als Ergotherapeutin (Wahltherapeutin) in einer Praxisgemeinschaft in Traun
 
 

 

 

Ergotherapie bei Kindern:

Ich arbeite als Wahltherapeutin mit Kindern vom Kleinkindalter bis ins Schulalter.

Kinder werden ergotherapeutisch behandelt, wenn…

… sie Schwierigkeiten in der Fein- und Graphomotorik (Umgang mit Stift und Schere) haben oder wenn sie noch keine Händigkeit       entwickelt haben
… sie Schwierigkeiten bei grobmotorischen Bewegungen (z.B. Ball werfen und fangen, hüpfen) haben
… sie im Alltag für ihr Alter noch sehr unselbständig wirken (z.B. wenn sie beim An- und Ausziehen ungewöhnlich viel Zeit benötigen oder mit der richtigen Reihenfolge des Anziehens Probleme haben)
… sie ungeschickt und tollpatschig wirken, oft stolpern und häufig hinfallen
… sie sich sehr viel und schnell bewegen und dabei waghalsig sind
… sie sich ungerne bewegen, nicht gerne klettern und / oder schaukeln und oft ängstlich wirken
… sie sich nicht gerne anfassen lassen und klebrige und matschige Sachen (z.B. nasser Sand) ablehnen
… sie unaufmerksam sind und sich leicht ablenken lassen
… sie oft zappelig und laut sind
… sie eher verträumt und langsam sind
… es ihnen schwer fällt, etwas nachzuzeichnen oder nachzubauen, Formen zu erkennen und Größen zu unterscheiden
… sie Schwierigkeiten beim Zählen und Rechnen haben
… sie in ihrer Entwicklung verzögert sind und / oder sie eine geistige Behinderung (z.B. Down-Syndrom) haben
… sie eine körperliche Behinderung (z.B. infantile Cerebralparese) haben
… sie eine autistische Erkrankung haben

In der Ergotherapie werden Kinder in den Bereichen gefördert, in denen sie Schwierigkeiten im Alltag (z.B. zu Hause, im Kindergarten, in der Schule) haben.

Ein wichtiger Bestandteil der Therapie ist die Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Bezugspersonen des Kindes.  

 

Fortbildungen in der Pädiatrie:

* „Fit für die Schule“
   Erkennen und Fördern von Schulkompetenzen in der Ergotherapie
* Mathematik machen
   Vom Handeln zum Denken – Vom Denken zum Handeln
* Entwicklungstest ET 6-6 R + Fit für die Schule 2

* „Ist das denn noch normal?“
   Kriterien zur Befundung von Entwicklungsauffälligkeiten
* „Schwieriges Alter?“
   Ergotherapeutische Behandlung von Kleinkindern

  • CO-OP - ein betätigungsorientierter und klientenzentrierter Top-Down-Ansatz